liebenswertes.blog

  • Paul Sieberer

"Gestohlene Lichter"(3) - ein Adventkrimi in vier Teilen


Hast du in den letzten Wochen lesen können, was sich in Heiligenblut zugetragen hat? In aller Kürze: am Adventkranz der Pfarrkirche wurden bereits zwei Kerzen gestohlen! Offensichtlich nach dem Motto „Erst eins, dann zwei, …“! Ich bin mir nicht sicher, ob es so einen Vorfall in der Kirchengeschichte überhaupt schon einmal gegeben hat. Aber gut - eines nach dem anderen:


Pfarrer Bartholomäus hat zu einer Besprechung geladen. Die Pfarrgemeinde trifft sich deshalb beim Kirchenwirt im großen Saal. Hier werden gerne Hochzeitsfeste gefeiert, der Raum bietet also genug Platz für viele Menschen. Alle Pfarrmitglieder sind anwesend, nur Frau Liebhart, die Organsitin, hat sich entschuldigt, weil sie mit ihrer Katze zum Tierarzt muss. Und der Mesner hat versprochen, sofort nachzukommen, wenn er mit dem Aufwischen des Kirchenbodens fertig ist.

Zuletzt betritt Pfarrer Bartholomäus den Saal und ergreift mit besorgter Miene das Wort: „Meine Lieben! Wir haben uns heute hier zusammengefunden, um noch Schlimmeres zu verhindern. Der halbe Adventkranz ist leer, und wenn das so weitergeht, wird uns die Dritte Kerze auch noch gestohlen! Das darf nicht geschehen, denn es ist die Kerze in Rosa, die Kerze zum Sonntag der Freude. Freut euch, denn der Herr ist nahe – so heißt es am Sonntag in der Schrift! Und wie soll die Freude aufkommen, wenn die rosafarbene Kerze fehlt?“

Die Flügeltür des Saales öffnet sich, und der Mesner stolpert in den Saal. Er ist außer Atem, kann kaum sprechen, stammelt aber doch: „Herrgott nochmal! Die Dritte Kerze! Auch weg!“


Hast du eine Idee, wer in Heiligenblut die Kerzen stiehlt? In der nächsten Woche muss der Fall gelöst werden! Schließlich steht das Fest unmittelbar bevor. Nicht etwa, dass auch die Kerzen vom Weihnachtsbaum in Gefahr kommen!


© Paul Sieberer,

... in der aktuellen Ausgabe der KIRCHE bunt Nr. 50/2020



13 Ansichten0 Kommentare

© 2020 liebenswertes.blog

  • Facebook